Schröpfen

Schröpfen wird in verschiedenen Formen schon seit mehr als 3000 Jahren praktiziert.

 

Mit Hilfe spezieller Gläser wird ein Unterdruck erzeugt. Im behandelten Gebiet entsteht so eine verbesserte Durchblutungs- und Stoffwechselsituation. Gleichzeitig wird die Entgiftung angekurbelt.

 

Durch den Kutiviszeralen Reflex (Head-Zonen) kann auch Einfluss auf innere Organe genommen werden.

 

Anwendungsbereiche:

Migräne, Rheuma, Bandscheibenprobleme, Hexenschuss, Karpaltunnelsyndrom, Bluthochdruck, Ischiasbeschwerden, Kopfschmerzen, Müdigkeit, muskuläre Dybalancen

 

DruckversionDruckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© physioMotion, Silke Hörner